"So sind wir nicht!"
oder: Warum Covid uns zur Innovation zwingt

von WOLFGANG

Keiner kann, und will  das Thema mehr hören und doch kommen wir nicht um das Virus und seine kurz- und mittelfristigen Folgen herum. Zu sehr werden uns die Folgen in vielfacher Hinsicht beschäftigen. Das Primat der Politik z.B. Das Management der Pandemie by learning by doing – um nicht zu sagen by chaos – bleibt garantiert nicht folgenlos.

Statt konzentriertem Management feiert eine Politik der Partikular-interessen, der Orts- & Regionalgrenzen inkl. längst vergangener Konflikte zwischen Wien, den Bundesländern und regionalen Nachbarn fröhliche Urständ. Innovation und Produktentwicklung dringend notwendig! Weil – no na – verlässliche Rahmenbedingungen für vernünftiges und erfolgreiches wirtschaftliches Handeln absolut notwendig sind. „So sind wir nicht!“

Was wir als Branche dringend brauchen ist die Zustimmung und Unterstützung weiter Teile der Bevölkerung. Da sperren also unsere Skigebiete nur für uns Einheimische auf, die Menschen nehmen dankbar in großer Zahl das Angebot an, das Management vor Ort funktioniert perfekt und eigentlich ist alles für eine perfekte, nachhaltige Imageentwicklung aufbereitet – ein aufgelegter Elfer sozusagen! Der Schütze stolpert allerdings über sich selber! Stattdessen Katastrophenbilder international und ein Innenmarketing in Richtung Tourismusgesinnung, eine mediale Außendarstellung unserer Branche und mancher ihrer Repräsentanten zum Haareraufen und klarer Entlassungsgrund für jeden kleinen Marketingmanager im Tourismus. Innovation und Produktentwicklung dringend notwendig!  „So sind wir nicht!“

Was und wie wir aber schon sind – unsere Branche ist ein absoluter Innovationsführer! Dank den Doppelmayers und Leitners – stellvertretend für alle Technologie- & Softwaretreiber der Branche – werden die aktuellen und angedachten Entwicklungen unsere Branche weiterhin beflügeln. Spannend werden insbesondere die massive, alltägliche  Digitalisierung und die Auswirkungen einer möglichen  Urbanisierung des Seilbahnwesens. Auch und vor allem wird uns das Projekt Green Mountains nicht mehr loslassen – die ökologische Zeitenwende ist spätestens mit der Pandemie eingeläutet! Weil wir so sind – Innovation und Produktentwicklung als DNA unserer Seilbahn – & Bergtourismusbranche!

Gravierend wird der Change allerdings in den bisher eher vernachlässigten Bereichen Dienstleistung und Services! Unsere Gäste kommen wieder – und kommen vollgepackt mit Sehnsucht nach den Bergen, nach der unglaublichen Natur der Alpen und dem Wunsch nach menschlicher Nähe, nach Zuwendung und Gesten der Aufmerksamkeit! Digitale Services sind nur ein notwendiges Pflaster dafür, gefordert sind unsere persönlichen, menschlichen Qualitäten und die unserer Mitarbeiter. Und diese gastseitige Erwartungshaltung trifft ja auf eine lange, erfolgreiche Tradition des alpinen Gastgeber–Seins. Quasi also auch „back to the roots“, verbunden allerdings mit dem heutigen Wissen um Dienstleistung und Service. Aufmerksamkeit, Empathie und Professionalität sind notwendige Qualitäten einer touristischen Zeitenwende, die sich schon längst angekündigt hat und durch die Pandemie „ausgebrochen“ sein wird – unabhängig ob die Zukunft des alpinen Tourismus eher in Richtung elitäres Vergnügen oder volumentaugliche Entwicklung gehen wird.

Weil wir so sind. Innovative Gastgeber mit Herz und Hirn!

Spread the word ...

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Nach oben